Mögliche Auslöser für das Leaky Gut Syndrom: Diese Faktoren können zu einem undichten Darm führen

 

Unser Verdauungssystem, auch gastrointestinales System genannt, enthält alle wichtigen Organe des Verdauungssystems, beeinflusst fast alle unsere Körperfunktionen und steht in Wechselwirkung mit vielen verschiedenen Bereichen unserer Gesundheit. 

 

Man sagt nicht umsonst, die Gesundheit beginnt im Darm. 

 

Denken wir an all die Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, die wir im Laufe unseres Lebens einnehmen, die meisten davon oral. Das bedeutet, dass unser Magen-Darm-System erheblich an der Aufnahme und Verwertung der einzelnen Bestandteile beteiligt ist. Wenn unser System geschwächt ist oder nicht richtig funktioniert, hat das zwangsläufig Auswirkungen auf den Rest unseres Körpers. 

Aus diesem Blickwinkel heraus wollen wir unsere Reise zum Verständnis unseres Körpers beginnen und erfahren, was wir tun können, um unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und Lebensqualität zu verbessern. Für ein langes, glückliches Leben. 

 

Beginnen wir also damit, uns ein klareres Bild von unserem Verdauungstrakt zu machen. 

Zunächst einmal ist der Magen-Darm-Trakt mit einer Schleimschicht ausgekleidet, die als Schutzbarriere dient. Direkt unter dieser Schleimschicht befindet sich eine einzelne Schicht von Epithelzellen, den so genannten Tight Junctions, die miteinander verbunden und aus einem gürtelartigen Netzwerk aus Membranproteinen um die Epithelzellen herum aufgebaut sind. Unter anderem auch über das Nervensystem gesteuert, sorgen die Tight Junctions dafür, dass die Zellen der Darmschleimhaut eine Barriere bilden, d.h. „dicht“ sind. Die Tight Junctions können aber auch durchlässig sein und einzelne Nahrungsbestandteile, Wasser, Elektrolyte und Ionen durchlassen.

 

Wenn die Darmschleimhaut durch ein bestimmtes Lebensmittel, eine Lebensmittelchemikalie, eine Umweltexposition oder Stress beschädigt wird, können verschiedene Vorgänge beobachtet werden. Die Schleimhaut wird dünner oder weist Schwachstellen auf, die Tight Junctions werden geschädigt und verlieren ihre Barrierefunktion, und das Darmmikrobiom, das Ökosystem aus Billionen von Mikroben, die im Darm leben, gerät ins Ungleichgewicht oder wird weiter gestört. 

 

Wenn die Darmschleimhaut geschwächt ist, können Partikel in den Blutkreislauf gelangen, die dort normalerwiese nichts zu suchen haben – man spricht von einem undichten oder durchlässigen Darm. Dazu zählen Bakterien, bakterielle Toxine, Nahrungspartikel, Toxine usw. Wenn dies geschieht, fährt unser Immunsystem hoch und beginnt, die fremden Eindringlinge anzugreifen. Dies führt in der Regel zu Entzündungen, die eine ganze Reihe von chronischen Krankheiten hervorrufen können. 

 

Was also verursacht solch eine Schwächung der Darmschleimhaut? 

Eine Vielzahl von Faktoren kann dazu führen, dass die normale, gesunde Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts durchlässiger wird. Darunter:

      Häufiger Einnahme von Medikamenten (z.B. Antibiotika)

      Krankheitserreger

      Umweltgifte (z.B. Pestizide)

      Schwermetalle (z.B. Rauchen, Abgase)

      Kunststoffe (z.B. Mikroplastik)

 

Bei jeder Störung des Magen-Darm-Trakts wird das Immunsystem aktiviert, und chronische Entzündungen können sich in allen Organsystemen des Körpers festsetzen, denn alles ist miteinander verbunden. Einige Beispiele für die Folgen chronischer Entzündungen sind: Allergische Reaktionen, Verdauungsprobleme, Schuppenflechte, Herzerkrankungen oder rheumatoide Arthritis. All diese Erkrankungen werden als völlig unterschiedliche Krankheitsbilder eingestuft, die Ursache der Funktionsstörung kann jedoch tatsächlich desselben Ursprungs sein: dem Magen-Darm-Trakt

 

Weiterführende Informationen:

 

Mikrobiom